Skip to main content

Echte Hilfe für Langzeitarbeitslose

Programm für die Förderungen von Langzeitarbeitslosen

Ein spezielles Förderprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des europäischen Sozialfonds (ESF) hilft Langzeitarbeitslosen. Das Programm unterstützt alle, die zwei Jahre und länger arbeitslos sind. Es hilft, eine Arbeit mit Sozialversicherung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Zu den Maßnahmen gehört zum Beispiel ein Berater, der alle Teilnehmer unterstützt und begleitet, wenn sie eine Arbeit gefunden haben. Außerdem kann das Jobcenter mit Geld helfen, wenn man für die neue Arbeit einen Führerschein, ein Auto oder eine zusätzliche Ausbildung braucht.

Hilfen des ESF-Programms für Langzeitarbeitslose sind unter anderem:

  • Geld für die Fahrt zur Arbeit im ersten Monat der neuen Arbeit
  • Geld für den Führerschein bis höchstens 1.500 Euro
  • Geld für ein Fahrrad, Moped, Roller, Mofa oder Auto bis höchstens 1.500 Euro
  • Unterstützung für verschiedene Weiterbildungen und Qualifizierungen


2013 waren rund eine Millionen Menschen in Deutschland länger als ein Jahr arbeitslos, und oft ist es schwer, diese Langzeitarbeitslosen wieder auf den Arbeitsmarkt zu führen.
Das hat zwei Gründe: Einmal hat die Langzeitarbeitslosigkeit der Menschen meist vielfältige Ursachen, die berücksichtigt werden müssen. Außerdem möchten viele Arbeitgeber keine Langzeitarbeitslosen einstellen. Um das zu ändern und Langzeitarbeitslosen zu helfen, wurde das ESF-Programm ins Leben gerufen.

Welche Hilfe für Langzeitarbeitslose im Einzelfall möglich ist, wird in einer Beratung geklärt. Wenn Sie auf diesen Link klicken, finden Sie ein Merkblatt mit allen wichtigen Informationen zum Förderprogramm für Langzeitarbeitslose.

Laden Sie sich hier unseren Informationsflyer als PDF runter.

Kontakt:
Per Telefon erreichen Sie uns zu diesem Thema unter der Nummer 0651/205-8000.


Das „Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kontakt

Jobcenter Trier Stadt
Gneisenaustr. 38
54294 Trier

Telefon:
0651 205 7000
Fax: 0651 2059107400

Telefonverzeichnis
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr
oder nach Terminvereinbarung
 
Die Ausgabe der Wartemarken endet um 12.00 Uhr

Neuantragstellung:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08.00 - 11.30 Uhr

Besonders empfehlenswert sind die publikumsschwachen Zeiten von 8.00 bis 10.00 Uhr.

Grundsatzerklärung gegen Gewalt

Laden Sie sich hier die Grundsatzerklärung des Jobcenter Trier Stadt als PDF herunter:
Grundsatzerklärung Deutsch
Grundsatzerklärung Englisch
Grundsatzerklärung Arabisch