Skip to main content

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf der Internetseite des Jobcenters Trier Stadt. Ich freue mich, Sie hier begrüßen zu können. Hier haben Sie die Möglichkeit sich über das Leistungsangebot des Jobcenters zu informieren. Dies soll nicht den persönlichen Kontakt ersetzen, sondern vielmehr einen ersten Überblick verschaffen. Über Anregungen und Ergänzungen würden wir uns sehr freuen. Bitte benutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.

Das Jobcenter ist eine gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Trier und der Stadt Trier. Wir betreuen und vermitteln seit 2005 BezieherInnen von Arbeitslosengeld II. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, Menschen wieder in Beschäftigung zu bringen und sie während ihrer Arbeitsuche entsprechend zu beraten und finanziell zu unterstützen.

Ich hoffe, Sie finden die gesuchten Informationen.

Marita Wallrich
Geschäftsführerin

Aktuelles

TELEFONNETZ ZEITWEISE ÜBERLASTET - ANRUFE BITTE NUR IN NOTFÄLLEN

Aufgrund des sehr hohen Anrufaufkommens sind die Jobcenter teilweise telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. 

Bitte rufen Sie nur in Notfällen an und nehmen stattdessen schriftlich Kontakt zum Jobcenter Trier Stadt auf. 

KONTAKT:
- E-Mail: jobcenter-Trier@jobcenter-ge.de
- Post: Jobcenter Trier Stadt, Gneisenaustr. 38, 54294 Trier

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten (Telefon oder E-Mail) an. 
WIR MELDEN UNS BEI IHNEN. 

Für alle Termine gilt: Kundinnen und Kunden müssen den Termin NICHT absagen. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen. 

Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. 


Informationen für arabische Kundinnen und Kunden.
Informationen für bulgarische Kundinnen und Kunden.
Informationen für russische Kundinnen und Kunden.

EXISTENZSICHERNDE LEISTUNGEN SIND SICHERGESTELLT 

Die Gewährleistung von Geldleistungen zur Existenzsicherung hat in Zeiten der Einstellung des Kundenverkehrs in den Jobcentern höchste Priorität!

Kundinnen und Kunden können Ihre Anliegen auch ohne persönlichen Kontakt klären.

Eine Antragstellung ist auf folgenden Wegen möglich: 
- per Postversand an Jobcenter Trier Stadt, Gneisenaustraße 38, 54294 Trier 
- per Einwurf in den Hausbriefkasten 
- per E-Mail an: jobcenter-Trier@jobcenter-ge.de 
- per Online-Portal: www.jobcenter.digital (hier: nur Weiterbewilligungsanträge und Veränderungsmitteilungen mit entsprechenden Unterlagen)
- per Telefon unter der Hotline 0651 205 7777

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit über Telefon nur in Notfällen, da das hohe Aufkommen zu Überlastungen des Telefonsystems führen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 


ERSTANTRÄGE STELLEN:

Die Stellung von Erstanträgen wirkt auf den Ersten des Monats zurück. Selbst durch Verzögerungen in der Antragstellung werden sich keine negativen Auswirkungen ergeben. Der Antrag kann formlos per Post, per Telefon oder per E-Mail erfolgen. Er kann auch in den Hausbriefkasten in der Gneisenaustr. 38 eingeworfen werden. Benötigte Nachweise (z.B. Kontoauszüge, Mietverträge etc.) können ebenfalls über diese Wege eingereicht werden. Im Vorraum des Jobcenters steht ein Kopierer bereit, um Originale zu kopieren und Kopien in den Hausbriefkasten einzuwerfen. Zugänglich ist der Vorraum Montag bis Freitag, 8 bis 12.30 Uhr. Können Kunden durch Quarantäne bzw. Erkrankung nicht mitwirken, werden Auszahlungen von Leistungen vorläufig bewilligt. Anspruchsvoraussetzungen werden geprüft, sobald der Kundenverkehr wiederaufgenommen wird.


WEITERBEWILLIGUNGSANTRÄGE STELLEN:

Bei Weiterbewilligungen gilt ebenfalls: Die lückenlose Leistungsbewilligung hat Vorrang vor der Überprüfung der Identität und der Anspruchsvoraussetzungen. 
Kunden, die einen Online-Zugang zum Portal jobcenter.digital einrichten möchten, können sich unter der Hotline 0651 205 7777 melden. Die Zugangsdaten werden per Post zugeschickt. Dies reicht aus, um das Onlineangebot im vollen Umfang zu nutzen und Weiterbewilligungsanträge zu stellen und persönliche Veränderungen mitzuteilen.


NOTLAGEN UND "BARAUSZAHLUNGEN": 

Sollte Kunden kein Geld zur Verfügung stehen, können Darlehen und sogenannte vorfällige Zahlungen gezahlt werden. Strenge Nachweise werden nicht gefordert. „Barzahlungen“ werden weiter geleistet. Dazu wird ein Barcode bereitgestellt, der über eine E-Mail oder Postadresse verschickt werden kann. Alternativ kann auch eine Überweisung an eine Vertrauensperson der Kunden (z.B. Betreuungsstelle) erfolgen.


OBDACHLOSE: 

Grundsätzlich müssen auch Erwerbsfähige ohne festen Wohnsitz erreichbarsein, sofern sie Leistungen vom Jobcenter bekommen und sich täglich bei einer Betreuungs- oder Beratungsstelle melden. Von einer Erreichbarkeit der Obdachlose wird in der Krise ausgegangen.


ORTSABWESENHEIT bzw. FEHLENDE RÜCKKEHRMÖGLICHKEIT (ggf. aus dem Ausland): 

Grundsätzlich sollten Kundinnen und Kunden während der Corona-Krise zu Hause bleiben. Allerdings: Für die Beantragung einer Ortsabwesenheit ist keine persönliche Vorsprache nötig. Erkranken Kunden während einer Ortsabwesenheit und eine Rückkehr ist nicht möglich, wird individuell über Rechtsfolgen entschieden. Der Leistungsanspruch besteht weiter, wenn Kunden an der Ausreise aus einem Land bzw. einer Region (z.B. wegen Quarantäne) gehindert werden, oder wenn eine Arbeitsunfähigkeit wegen schwerer Erkrankung besteht und aufgrund dieser keine Heimreise angetreten werden kann.

Bei einer häuslichen Quarantäne tritt kein Leistungsausschluss ein.


RECHTSFOLGEN EINER QUARANTÄNE: 

Bei einer häuslichen Quarantäne wegen einer Erkrankung am COVID-19 Virus tritt grundsätzlich kein Leistungsausschluss ein. Es ist kein Krankenhausaufenthalt von voraussichtlich länger als sechs Monaten zu erwarten. 


TEILNAHME AN MASSNAHMEN: 

Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen sind vorübergehend unzumutbar. Teilnehmer müssen kein ärztliches Attest vorlegen, eine Abmeldung beim Kursträger genügt. Termine in der Arbeitsvermittlung entfallen bis auf Weiteres. Den Kunden wird dadurch kein Nachteil entstehen und es wird auch nicht sanktioniert. „Der Notfallplan wird so lange aufrechterhalten, wie es die Rahmenbedingungen erfordern“, sagt Marita Wallrich. „Sobald das Gebäude in der Gneisenaustraße freigegeben wird, wird der normale Dienstbetrieb im Jobcenter wieder ausgenommen.“


NEUES INTERNET-PORTAL JOBCENTER.DIGITAL 
STELLEN SIE IHRE ANTRÄGE EINFACH ONLINE

Unter www.jobcenter.digital können Sie Ihre Weiterbewilligungsanträge online stellen und dem Jobcenter Veränderungen ihrer persönlichen Situation auf kurzem Wege mitteilen.
Für Kundinnen und Kunden entstehen keine Kosten, wie zum Beispiel Porto oder Fahrtkosten für den Weg zum Jobcenter. Sie können Ihre Leistungsanliegen unkompliziert von zu Hause oder unterwegs erledigen.
Wie das geht, können Sie sich hier in einem Video anschauen.

Es stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:

­­­Nutzung eines personalisierten Kundenkontos im Online-Portal
Übermittlung von Weiterbewilligungsanträgen
Übermittlung von Veränderungsmitteilungen
Übermittlung von Dokumenten und Nachweisen

Um einen Zugang zum neuen Online-Portal zu erhalten, müssen Sie sich einmalig persönlich im Jobcenter Trier Stadt registrieren lassen.
Bitte bringen Sie dazu Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass mit.
Sprechen Sie einfach Ihre/n persönliche/n Berater/in an oder melden Sie sich am Infopoint. Wir beraten Sie gerne.
Kunden, die bereits einen Jobbörsen-Zugang besitzen, können sich direkt mit ihrem Benutzernamen und Kennwort der Jobbörse anmelden.

Für Personen, die zum ersten Mal einen Antrag beim Jobcenter auf Leistungen nach dem SGB II stellen, ist es notwendig für die Erstantragsstellung persönlich zu den Öffnungszeiten (Mo bis Fr von 8 Uhr bis 12.30 Uhr) vorzusprechen. Im weiteren Verlauf können Sie sich für jobcenter.digital registrieren lassen und Ihre Anträge zukünftig online stellen.

Bei technischen Schwierigkeiten mit www.jobcenter.digital: Die Telefonnummer des technischen Service Centers lautet 0800/4555501 (Servicezeiten: Montag – Freitag, 08.00 – 18.00 Uhr)


TIPPS ZUR KONTOERÖFFNUNG

Um Leistungen vom Jobcenter beziehen zu können, benötigen Sie ein Konto.
Es gibt drei Arten von Konten:
- Girokonto
- Guthabenkonto
- P-Konto

Welche Art für Sie in Frage kommt, lesen Sie unter diesem Link.


GEMEINSAM ANPACKEN: NEUE CHANCEN FÜR LANGZEITARBEITSLOSE MENSCHEN

Das neue Teilhabechancengesetz bietet langzeitarbeitslosen Menschen neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. 
Eine intensive und individuelle Beratung unterstützt die Kundinnen und Kunden bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Nach der Arbeitsaufnahme werden die Kunden durch ein individuelles Coaching begleitet. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erhalten Zuschüsse von bis zu 100 Prozent zu den Lohnkosten. 

Kosten für Weiterbildungen während der Förderdauer der Beschäftigung werden ganz oder teilweise übernommen. Im konkreten Fall sprechen Sie dazu gerne das Jobcenter vor Ort an. 

Sie sind an einer Förderung interessiert? 
INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER: Bitte wenden Sie sich an unseren Arbeitgeberservice unter 0800 45 55 520 oder klicken Sie hier.

INFORMATIONEN FÜR BEWERBER: Bitte wenden Sie sich dazu an unser Service-Center unter 0651 205 7000 oder klicken Sie hier

Im Flyer erfahren Sie mehr über die Förderung für die Dauer von fünf Jahren
Unter diesem Flyer erfahren Sie mehr über die Förderung für die Dauer von zwei Jahren


BESSER NACHGEFRAGT BEI DER BÜRGERBERATUNG

Ab Januar bietet das Jobcenter Trier Stadt eine Bürgerberatung für Kundinnen und Kunden an, die Fragen zu ihrem Arbeitslosengeld II haben. 

Ist Ihr Bescheid unverständlich und kompliziert?
Sie haben Fragen zu einzelnen Punkten im Bescheid?
Sie möchten Unklarheiten unbürokratisch und von einer dritten Person geprüft haben? 

Die Bürgerberatung können Sie nach Terminvereinbarung wahrnehmen.
Bitte wenden Sie sich dazu an unser Service-Center unter 0651 205 7000

Im Flyer erfahren Sie mehr über die Bürgerberatung des Jobcenters Trier Stadt. 


MIT FRAU BLUME DAS JOBCENTER KENNENLERNEN

Unter dem Bereich "Service" haben wir für Sie in kleinen Videos die wichtigsten Infos zu den Abläufen im Jobcenter zusammengestellt. Folgen Sie Frau Blume auf ihrem Weg durch das Jobcenter. In einfacher Sprache wird erklärt, welche Aufgaben das Jobcenter hat, was beim Erstgespräch und den Folgegesprächen passiert und was eine Eingliederungsvereinabrung ist. 

Videos auf Deutsch
Videos mit englischem Untertitel
Videos mit französischem Untertitel
Videos mit arabischem Untertitel


DAS JOBCENTER EINFACH ERKLÄRT

Die Jobcenter-Internetseite gibt es auch in Leichter Sprache. Über den Link oben rechts auf der Startseite kommt man dorthin.

In Leichter Sprache wird erklärt, was das Jobcenter ist und was das Jobcenter macht. Es wird auch erklärt, wo man das Jobcenter findet und welche Abteilungen für welche Aufgaben zuständig sind. Mit dem Zugang zu den Informationen des Jobcenters in Leichter Sprache - auch mit der Text-Vorlesungsfunktion und der Darstellung der Seite mit einem hohen Kontrast - möchte das Jobcenter Trier Stadt seine Internetseite barrierefrei gestalten. 

Hier geht's zur Webseite "Leichte Sprache Jobcenter Trier Stadt" 

oder laden Sie sich hier eine PDF mit nützlichen Informationen herunter:
Link: Wichtige Worte aus dem Jobcenter in Einfacher Sprache

Hier geht's zu interessanten Links und Informationen der Stadt Trier 


EXTRA GELD FÜR IHR KIND   

Ob Eltern Anspruch auf den Kinderzuschlag der Familienkasse haben, können sie jetzt online ganz einfach und von zu Hause aus selbst errechnen lassen. Mit dem KIZ-Lotse steht eine interaktive Berechnungshilfe zur Verfügung, mit der Interessenten ihren individuellen Anspruch prüfen können.
Für welche Personen der Kinderzuschlag in Frage kommt und welche Informationen es von der Familienkasse dazu gibt, wird unter dem Link Informationen zum Kinderzuschlag ausführlich erklärt.

Kontakt

Jobcenter Trier Stadt
Gneisenaustr. 38
54294 Trier

CORONA-HOTLINE: 0651 205 7777

Telefon: 0651 205 7000
Fax: 0651 2059107400

E-Mail schreiben
Online-Portal jobcenter.digital

kurz erklärt: 
Erklärvideos
Wichtige Begriffe
Wort-Lexikon in Leichter Sprache 

Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr
oder nach Terminvereinbarung
 
Die Ausgabe der Wartemarken endet um 11.30 Uhr

Neuantragstellung:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08.00 - 11.30 Uhr

Besonders empfehlenswert sind die publikumsschwachen Zeiten von 8.00 bis 10.00 Uhr.

Grundsatzerklärung gegen Gewalt

Laden Sie sich hier die Grundsatzerklärung des Jobcenter Trier Stadt als PDF herunter:
Grundsatzerklärung Deutsch
Grundsatzerklärung Englisch
Grundsatzerklärung Arabisch

Arbeitsvermittlung

Damit der berufliche Einstieg für Sie gelingt, unterstützen und beraten wir Sie umfassend. Hierfür wird Ihnen von Anfang an ein persönlicher...

Leistungsabteilung

Maßgebend für einen eventuellen Leistungsanspruch ist der Tag der Antragstellung. Für Zeiten davor können Sie grundsätzlich keine Leistungen erhalten. 

Arbeitgeber

Das Jobcenter Trier und die Agentur für Arbeit Trier bieten einen gemeinsamen Arbeitgeber-Service an. Hier werden Sie bezüglich Personalbesetzung...