Skip to main content

Unterstützungsangebote

Verschiedene Unterstützungsangebote helfen Menschen mit unterschiedlichen Problemen und in unterschiedlichen Lebenssituationen wieder im Leben und auf dem regionalen Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können. Diese sogenannten "Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung" werden von Bildungs- und Sozialträgern in der Stadt Trier im Auftrag des Jobcenters durchgeführt. 

Hier bekommen Sie einen ersten Einblick in die Angebote. Bei Interesse können Sie gerne Ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in auf eine Maßnahme direkt ansprechen. 

 

 


MOVE MOTIVIERT UND VERMITTELT MENSCHEN AUS DER LANGZEITARBEITSLOSIGKEIT

Das Vermittlungszentrum MoVe ist eine Kooperation der Hallmann Personal- und Schulungscenter GmbH und der Target GmbH. Es findet an drei Standorten in Trier-Ehrang, Trier-Süd und Trier-West statt und dauert in der Regel sechs Monate. Hinter der Abkürzung des arbeitsmarkt-integrativen Projekts stehen die Schlagworte "Motivieren" und "Vermitteln".
Hier steht die Vermittlung Langzeitarbeitsloser in den ersten Arbeitsmarkt und die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Vordergrund. Teilnehmen können auch Bewerber, die erst kurz arbeitssuchend sind. Neben Personen, die Schwächen für eine erfolgreiche Bewerbung mit sich bringen, sind auch Berufseinsteiger und qualifizierte Kräfte, die in ihrem Bereich keinen Wiedereinstieg finden, angesprochen.  

Wege in die berufliche Zukunft finden

In Einzelgesprächen werden persönliche Vorstellungen und Wünsche mit der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt abgeglichen und realistische Wege in Richtung einer beruflichen Zukunft werden erarbeitet. 
Parallel soll die konkrete Lebenssituation der Teilnehmenden nachhaltig verbessert werden. Ergänzend vermittelt ein Seminar- und Schulungsangebot Kenntnisse, mit denen die Teilnehmenden praktisch auf Vorstellungsgespräche vorbereitet werden . So gibt es zum Beispiel aktive Trainings von Vorstellungsgesprächen, Seminare zur Kommunikation, Gesundheitsorientierung oder Business Knigge. Bei Bedarf können Teilnehmende einmal wöchentlich einen Sprachkurs besuchen, der auf die Verbesserung der berufsbezogenen Deutschkenntnisse abzielt. 


FÜR EINEN HALTEPUNKT IM LEBEN - SKF BEGLEITET FRAUEN IN SCHWEREN LEBENSLAGEN 

Schulden, Wohnungslosigkeit, Gewalterfahrungen, Beziehungsprobleme, gesundheitliche Beeinträchtigungen, Arbeitslosigkeit – bei solchen Probleme bedarf es eines festen Halts im Leben. Seit dem Jahr 2005 bietet der Sozialdienst katholischer Frauen, kurz SkF, ein Angebot für Frauen unter dem Titel "Haltepunkt – Perspektiven, Chancen, Wege" an.

Die Teilnehmerinnen werden sechs Monate lang von einer Sozialpädagogin unterstützt. Viele wichtige Themen werden gemeinsam erarbeitet. In den Gesprächen steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Es werden persönliche Lösungsstrategien mit den Frauen entwickelt, so dass jede auch für ihren privaten Bereich wertvolle Impulse mitnehmen kann. 
Ziel ist auch die Verbesserung des Selbstwertgefühls, der gesundheitlichen Situation, der Arbeitsfähigkeit und der finanziellen Situation.  Im Idealfall gelingt es den Kundinnen, über die Betreuung beim Haltepunkt in ein Beschäftigungsverhältnis einzumünden. Der SkF vermittelt bei Bedarf auch zu anderen Hilfsangeboten und unterstützt bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen.  

Praktische Lebenshilfe 

Zusätzlich können die Teilnehmerinnen in Gruppenangeboten Kenntnisse erlernen, die ihnen auch privat nützlich sein können. Das betrifft ganz praktische Bereiche wie gesunde Ernährung, das Erlernen eines verbesserten Körpergefühls, der Umgang mit Stress und Verspannungen oder auch Handarbeit. Es gibt  Kochkurse, Farbberatungen, Kosmetikseminare und Entspannungstrainings. Mitmachen können die Teilnehmerinnen bei Kreativ- und Gartenprojekten, als Hilfe bei der Kleiderkammer, oder sie treffen sich zum kommunikativen Austausch im Frauencafé.


Die Wartebereiche des Jobcenters Trier Stadt in dem ehemaligen Kasernengebäude der Gneisenaustraße 38 sind von Teilnehmenden der Maßnahme Kunst, Bau, Steine verschönert worden. Mittels eines Farbleitsystems sind die einzelnen Stockwerke zur Orientierung gestaltet worden.

KUNST, BAU, STEINE - KREATIV SEIN UND ERSTE SCHRITTE GEHEN 

Lange andauernde Arbeitslosigkeit belastet seelisch und kann psychisch krank machen. Ebenso geraten psychisch belastete Menschen auch häufiger in eine lang andauernde Arbeitslosigkeit.
Bei Kunst, Bau, Steine vom Club Aktiv können Betroffene lernen, wieder eine geregelte Tagesstruktur zu entwickeln und stellen sich mit psychologischer Betreuung ihren persönlichen Herausforderungen.   

Auf Baustellen in der Stadt und in der Kreativwerkstatt beim Club Aktiv erlernen die Teilnehmenden auf kreative Art und Weise oft völlig neue Fähigkeiten kennen.
Berufliche und persönliche Begabungen werden mithilfe künstlerischer Gestaltungen an öffentlichen Gebäuden, wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten und Gemeindezentren, und der Gestaltung von Kunstobjekten aktiviert, trainiert und erweitert. 
Unterstützt werden diese Erfahrungen durch Betriebspraktika, Betriebsbesichtigungen und Bewerbungstrainings. In Schulungen wird gelernt besser mit Stress umzugehen, gesünder zu leben oder im Alltag und bei Bewerbungsgesprächen selbstbewusster aufzutreten.  

Platz für persönliche Themen

Themen, die die Teilnehmenden persönlich belasten, können mit dem geschulten Fachpersonal der psychosozialen Betreuung des Club Aktiv in Einzelgesprächen erörtert werden. Das Projekt findet täglich in Vollzeit oder Teilzeit in der Gruppe statt.

 

 


EIN COACHING FÜR DIE GANZE FAMILIE - INTENSIVCOACHING FÜR BEDARFSGEMEINSCHAFTEN 

Eine Arbeit zu haben, bedeutet Geld zum Leben zu haben und am sozialen Leben teilnehmen zu können. Oft müssen aber zunächst andere Probleme im persönlichen Umfeld gelöst werden, damit der Kopf frei wird, um sich beruflichen Zielen zu widmen. Nicht selten betreffen die Probleme eine ganze Familie. Genau hier setzt das ganzheitliche Intensivcoaching für Bedarfsgemeinschaften an, das die Bürgerservice gGmbH und die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais jeweils für das Jobcenter Trier umsetzen.

Den Weg nicht alleine gehen

Geschulte Coaches besuchen die Familien oder Alleinstehende bei sich zu Hause. Sie kümmern sich um konkrete Probleme und Fragen im Lebensalltag. Gemeinsam werden z.B. Termine bei Ärzten, in der Schuldnerberatung oder bei Wohnungsbaugesellschaften wahrgenommen, Formulare ausgefüllt oder Haushaltspläne erstellt. Für Manchen kann es schwer sein, sich mit amtlichen Abläufen zurechtzufinden. Sie benötigen Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen oder bei der Anmeldung der Kinder in Kita und Schule.
Erst wenn die großen Probleme gelöst sind, können berufliche Perspektiven entwickelt werden. Auch hier unterstützen die Coaches, persönliche Interessen und die Anforderungen der Arbeitswelt zusammenzuführen, Qualifizierungen und Weiterbildungen zu finden und Praktika in Betrieben zu organisieren. Im besten Fall findet sich auch eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle. 


ENTWICKLUNGSCOACHING, JOB-SUPPORT UND BERUFSPRAKTISCHE WEITERBILDUNG 

Als Partner für Weiterbildung und Heranführung an den Arbeitsmarkt des Jobcenters Trier Stadt unterstützt die Target GmbH mit den Angeboten Entwicklungscoaching, der Job-Support und der berufspraktische Weiterbildung die Kundinnen und Kunden. 

Das ENTWICKLUNGSCOACHING setzt gezielt an den individuellen Problemen der Klienten an. Bei gesundheitlichen, persönlichen oder finanziellen Probleme im Alltag hilft ein Coach die Lebenslage zu verändern. Die Teilnehmer werden in sechs Monaten in vier Stunden die Woche bei der Bewältigung ihrer individuellen Probleme und Hemmnisse begleitet und unterstützt. Sofern die Klienten dies wünschen, findet die Beratungstätigkeit aufsuchend statt, d.h. die Coaches der Target GmbH besuchen die Kunden bei sich zu Hause, begleiten sie zu Terminen bei Ärzten und Behörden und stellen eine intensive, sozialpädagogische Betreuung sicher. 

Der JOB-SUPPORT richtet sich an Kunden des Jobcenters, die einer geringfügigen Beschäftigung oder einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen und diese ausweiten, stabilisieren oder verbessern möchten. Während der Dauer von sechs Monaten werden die Klienten individuell betreut. Wenn es gewünscht ist, wird auch Kontakt zum Arbeitgeber hergestellt, um Perspektiven auf eine Teilzeitstelle oder Vollzeitstelle zu prüfen.  

Die BERUFSPRAKTISCHE WEITERBILDUNG richtet sich ganz gezielt an Migranten, Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge. Sie werden sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit gezielt durch eine Kombination aus Bewerbertraining, Praktikum und berufsbezogenem Deutschunterricht gefördert und bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche unterstützt.  

 

 

 


FIT AM COMPUTER, FIT FÜR DIE ARBEITSWELT MIT BÜRO@COMPUTER 

Digitale Kenntnisse und der Umgang mit Computern, Internet und Co. ist aus der modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Wer länger aus dem Berufsleben ausgeschiedene ist, läuft Gefahr, dass fachliche Qualifikationen veralten und Kenntnisse verloren gehen. Kommunikationsmittel wie Internet und E-Mail können wegen mangelnder Kenntnisse oder fehlender Ausrüstung nur eingeschränkt genutzt werden. 

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet der Träger Fennek e.V. die Qualifizierungsmaßnahme Büro@Computer an. Es wird bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, dem Einrichten einer E-Mail-Adresse, dem Erstellen von PDF-Dokumenten oder dem Einscannen von Bewerbungsfotos und Zeugnissen geholfen.

Ziel ist es, die Beschäftigungsfähigkeit wieder zu erlangen und die Chancen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu erhöhen. Die Teilnehmenden können Kenntnisse im Computerbereich erwerben oder vorhandene Kompetenzen ausbauen. Schwerpunkte sind dabei die Office-Programme sowie Internet und E-Mail als Kommunikationswege. Ihre Kenntnisse können sie bei der Erstellung des Online-Beratungsführers für die Stadt Trier (www.fennek.de/beratungsfuehrer) praktisch anwenden und vertiefen.
In Praktika können Erfahrungen in Betrieben gesammelt und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern hergestellt werden. Auch den Arbeitsmarkt in Luxemburg lernen die Teilnehmenden kennen. Unterstützung gibt es auch bei individuellen Problemlagen wie z.B. der Wohnungssuche. 

 

 


EINEN NEUEN BLICK AUF DIE ARBEIT MIT DER JOB-PERSPEKTIVE 

Der Trierer Bürgerservice hilft dabei, Menschen, die schon längere Zeit im ALG-II-Bezug sind, eine neue Perspektive auf und für einen Job zu geben. In der Maßnahme Job-Perspektive werden die Teilnehmenden in unterschiedlichen Berufsfeldern von Fachanleitern unterwiesen, geschult und qualifiziert. Angeboten werden die Bereiche Holz, Metall- bzw. Fahrradwerkstatt, eine Textil- und Nähwerkstatt sowie Garten- und Landschaftsbau. 
Dabei sollen sich Menschen angesprochen fühlen, die zwar möglicherweise nie eine Ausbildung abschließen konnten, aber durchaus über so viel handwerkliches Geschick verfügen, dass sie nach der fachpraktischen Qualifizierung in der Lage sind, eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeitim entsprechenden Arbeitsfeld aufzunehmen.  

Parallel dazu bieten die sozialpädagogischen Fachkräfte Unterstützung bei der Bewältigung von Problemen an, die einer schnellen Vermittlung in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt im Wege stehen, z.B. in  rechtlichen, finanziellen oder gesundheitlichen Fragen. Außerdem werden Bewerbungsunterlagen erstellt bzw. aktualisiert.
Sind die grundlegenden Probleme, die einer Vermittlung im Wege standen, behoben, werden begleitete Praktika in regionalen Betrieben absolviert sowie passende Arbeitsstellen gesucht. Dabei werden die Teilnehmenden auf Bewerbungsgespräche vorbereitet und bei Bedarf auch zu diesen begleitet.  

 

 

Kontakt

Jobcenter Trier Stadt
Gneisenaustr. 38
54294 Trier

Telefon:
0651 205 7000
Fax: 0651 2059107400

Telefonverzeichnis
E-Mail schreiben
Datenschutz

Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr
oder nach Terminvereinbarung
 
Die Ausgabe der Wartemarken endet um 12.00 Uhr

Neuantragstellung:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08.00 - 11.30 Uhr

Besonders empfehlenswert sind die publikumsschwachen Zeiten von 8.00 bis 10.00 Uhr.

Grundsatzerklärung gegen Gewalt

Laden Sie sich hier die Grundsatzerklärung des Jobcenter Trier Stadt als PDF herunter:
Grundsatzerklärung Deutsch
Grundsatzerklärung Englisch
Grundsatzerklärung Arabisch